frame_left.jpg

 

Die neue Kastenbrücke hat jetzt sehr lange brach Alte Bleche gelegen. Ein Grund dafür waren die nicht sehr guten Versuche, Knotenbleche mit Nieten für die Verbindungen der Träger zu erstellen.

Alte Bleche Detail

 

 

 

Unser Versuch die Knotenbleche aus Kupferblech herzustellen und die Nieten durch Einschlagen eines IC-Sockels zu simulieren erwies sich als undurchfürbar (siehe Bild). Die Nieten waren nie gleich verteilt über das Blech. Außerdem lagen die Nieten nicht in der Flucht der Träger. Also konnte man nur feststellen: Das Ergebnis ist äußerst unbefriedigend. Dies führte dann zu einem längeren Baustillstand.

Irgendwann fiel uns ein, das wir aus der Zeit Mitte der 90er Jahre noch eine AetzanlageAnlage zum Ätzen von Elektronik-Platinen hatten. Es war eigentlich Alles vorhanden: Belichtungsgerät - Ätzbad sowie diverse Schalen. Jetzt stellte sich die Frage, ob man diese Anlage auch zum Ätzen von Kleinteilen aus Kupfer oder Messing benutzen kann. Auf der Seite von Saemann-Ätztechnik wurden wir fündig. Also erstmal ein Messingblech und die notwendigen Chemikalien bestellt und einen ersten Versuch durchgeführt.

BelichtungUnser Chef Stefan hat sich dann die Mühe gemacht, alle verschiedenen benötigten Knotenbleche mit einem CAD-Programm als Ätzvorlage zu erstellen. Da die Träger in unterschiedlichen Winkeln zueinander stehen, je nachdem, wo sie sich befinden, waren auch unterschiedliche Knotenbleche notwendig. Insgesamt werden 12 verschiedene Typen in unterschiedlicher Anzahl benötigt.

Knotenbleche mit Löchern für die Nieten konnten also erstellt werden. Fehlten nur noch die Nieten. Über einen Artikel im Eisenbahn Journal wurden wir auf einen amerikanischen Hersteller für Kleinteile, unter anderem auch Nieten in verschiedenen Größen aufmerksam, dessen Produkte man über Walthers beziehen kann. Für die ca. 450 Knotenbleche werden knapp über 5000 Nieten benötigt. Also entsprechende Bestellung aufgegeben.Vorlagen

 

Inzwischen sind fast alle Knotenbleche geätzt und es steht die Fleißaufgabe an, die Bleche mit Nieten zu bestücken. Wenn man Blech Nieten Cent 2sich dann allerdings das Ergebnis ansieht, kann man nur feststellen, die Mühe lohnt sich.

 






Sind alle Löcher bestückt, werden die Nieten mit Revell Modellkleber überstrichen und Nieten03dann zum Trocknen beiseite gelegt.



Nieten02





Wie man jetzt leicht sieht sind die Knotenbleche so noch nicht verwendbar. In einem nächsten Schritt werden die überstehenden Teile bgeschnitten. Erst dann können die Bleche auf die Fachwerk-Konstruktion aufgeklebt werden.

Neue Bleche Detail






Alles in allem ergibt sich mit den neuen Knotenblechen ein wesentlich stimmigeres Bild. Wenn die Bleche alle fertig sind, können die anderen P
robleme angegangen werden.